Nach der Community-Seite MySpace kündigten auch Google und Facebook an, Dritten Einblick auf die bei ihnen gespeicherten Anwenderdaten zu erlauben. Facebook nennt die entsprechende Schnittstelle Connect, Googles Service wird als Friend Connect bezeichnet und bietet so die Nutzung von soziale Features an.

Noch ist Facebook Connect nicht öffentlich zugänglich, erst in den nächsten Tagen soll der Start erfolgen.

Googles Friend Connect steht in einer Beta-Version zur Verfügung und soll es Eigentümern von Webseiten, die keine Social Network anbieten, erlauben, ihre Pages mit entsprechenden Features zu versehen. Dabei stehen Funktionen wie Anmelden, Einladungen, User-Galleries, News-Austausch und Beurteilungen sowie alle OpenSocial-Applikationen zur Verfügung. Es können z. B. Beiträge der eigenen Freunde auf anderen Webseiten eingesehen werden.

Einen ersten Blick auf Google Friend Connect erhält man unter google.com/friendconnect. Wer es nutzen möchte, muss seine Hweb Page jedoch von Google hierfür freischalten lassen.

Ihr Ron Täubert, DPM Presse- und Medienverlag GmbH, Wiesbaden

Ende-Content
DPM Presse- und Medienverlag GmbH, Wiesbaden, Geschäftsführer Ron Täubert