Die United Internet AG hat seine Kaufofferte für den Provider Freenet aufgestockt. Der Internetdienstleister bietet nun 14 Euro pro Aktie. Das entspricht einer Firmenbewertung von EUR 1,344 Milliarden. Eigentlich wollte United Internet nur EUR 12,80 pro Aktie zahlen. Jedoch will United Internet Freenet nur dann erwerben, wenn die Übernahme des Mobilfunk-Providers Debitel unterbleibt, denn United Internet hat für Freenet anderes vor: Der Konzern aus Montabaur möchte Freenet gemeinsam mit der Firma Drillisch kaufen und dann aufteilen. Das Internet- und DSL-Geschäft soll an United Internet gehen, Drillisch soll den Handy-Bereich bekommen. Schon heute halten die beide Betriebe gemeinsam 25% der Freenet-Anteile.

Ihr Ron Täubert, DPM Presse- und Medienverlag GmbH, Wiesbaden

Ende-Content
DPM Presse- und Medienverlag GmbH, Wiesbaden, Geschäftsführer Ron Täubert